Jugendgottesdienst mit Apostel Wosnitzka in Zwickau

In der Kirche Zwickau-Planitz hieß es für die Jugendlichen der Bezirke Aue und Zwickau zusammenzurücken, trotzdem wurde der Jugendgottesdienst ein besonderes Erlebnis.

Für den Nachmittag des 31. Oktober 2004 hatte Apostel Wosnitzka die Jugend der Bezirke Aue und Zwickau zu einem Jugendgottesdienst eingeladen. Dieser sollte ursprünglich in der Kirche Aue stattfinden, wurde aber wegen eines Fußballspiels im benachbarten Stadion in die Kirche Zwickau-Planitz verlegt. Für die 290 Gottesdienstteilnehmer hieß das zusammenzurücken und teilweise in die Nebenräume auszuweichen.

Der Apostel diente mit dem Textwort Kolosser 3,23:

"Alles, was ihr tut, das tut von Herzen als dem Herrn
und nicht den Menschen."

Zu Beginn des Gottesdienstes ging der Apostel auf den Begriff "exklusive Kirche" ein. Mit dem Bekenntnis "mein Glaube ist für mich exklusiv", sprach er vielen Anwesenden aus der Seele und sagte dann weiter: "Jeder von uns sollte seinen Glauben als exklusiv betrachten".

Im weiteren Verlauf des Gottesdienstes forderte der Apostel die Jugendlichen auf, im Hinblick auf dem kommenden Sonntag, an dem der Gottesdienst für Entschlafene stattfindet, besonders an solche Gleichaltrige zu denken, deren Lebenszeit leider schon zu Ende gegangen ist.

Anschliessend erklärte der Apostel, wer "etwas von Herzen tut und aus der Liebe heraus handelt" kann viel mehr erreichen als es die Pflicht vorgibt.

Trotz der räumlichen Einschränkungen waren viele Jugendliche dankbar über diesen "exklusiven" Jugendgottesdienst.

M. K.